Das arbeitsrechtliche Mandat in der Praxis der Zwangsvollstreckung

Kurzportrait

Die Zwangsvollstreckung in Lohnansprüche ist eine der häufigsten Form der Vollstreckung. Hierbei ergeben sich sowohl für den Arbeitnehmer aber insb. für den Arbeitgeber Pflichten, deren
Vernachlässigung zu Haftungsansprüchen führen können; wenn dann noch ein Insolvenzverfahren des Schuldners hinzutritt, sind die Beteiligten schnell überfordert.
Das 2 x 2,5-stündige Webinar
die typischen Vollstreckungsfallen in der Praxis auf.

1. Tag (28.09.22):
Der Arbeitgeber als Schuldner
Vollstreckung wegen Geldforderungen (Bruttolohntitel) I Vollstreckung und Herausgabe von Arbeitspapieren I Vollstreckung der Entfernung einer Abmahnung I Anspruch auf Urlaub und Teilzeit I Vollstreckung des Anspruchs auf Weiterbeschäftigung I Vollstreckung eines Auskunftsanspruchs I Vollstreckung des Anspruchs auf Zeugniserteilung
Der Arbeitgeber als Drittschuldner
Berechnung pfändbaren Einkommens nach der BAGRechtsprechung; unpfändbare Bezüge, bedingt pfändbare Bezüge I Besonderheiten Berechnung Pfändungsbetrag bei Aufeinandertreffen von Delikts und
Unterhaltsansprüchen I Wegfall Unterhaltsberechtigter bei Ermittlung des unpfändbaren Einkommens I Addition mehrerer Einkünfte: wer führt pfändbaren Betrag ab?

2. Tag (30.09.22):
Der Arbeitgeber als Drittschuldner
Vorpfändung I Drittschuldnererklärung als reine Wissenserklärung; Vorsicht bei verspäteter Nichtabgabe I Drittschuldnerklage und Kostenerstattung I Herausgabe von Lohnabrechnungen nach der BGHRechtsprechung I Nachzahlungen: hier ist Vorsicht geboten I Schuldner wird gekündigt und später neu eingestellt: was geschieht mit der „alten“Lohnpfändung? I Lohnpfändung und Abfindung I Urlaubsabgeltungsanspruch I Zusammentreffen mehrerer Pfändungen: hier gilt das Prioritätsprinzip I Zusammentreffen von Lohnpfändung und Abtretung I Kosten der Lohnpfändung: wer zahlt diese?
Arbeitgeber als Gläubiger des Arbeitnehmers
Vorschusszahlungen I Arbeitgeberdarlehen
Insolvenz und Arbeitseinkommen des Schuldners
Insolvenzeröffnungsverfahren: Gerichtliche Sicherungsmaßnahmen I Eröffnetes Insolvenzverfahren: Unzulässigkeit von Lohn und Gehaltspfändung; Privilegierung von Unterhalts und Deliktsgläubigern: was erhält der Insolvenzverwalter, was der Gläubiger und was der Schuldner

Zielgruppe

Rechtsanwälte/innen,
insbesondere Fachanwälte/innen für Arbeitsrecht
(anrechenbar mit 5 FAO-Std. gem. § 15 Abs. 2 FAO!)
Gepr. Rechtsfachwirte/innen
Rechtsanwaltsfachangestellte

Referent:

PETER MOCK, Dipl. Rpfl. beim AG Koblenz
Peter Mock fungiert als Schriftleiter des IWW-Informationsdienstes “Vollstreckung effektiv”. Zudem ist er Mitherausgeber und Mitautor zahlreicher Werke zum Zwangsvollstreckungs-, Insolvenz- und Kostenrecht. Darüber hinaus hat Herr Mock zahlreiche Beiträge zu diesem Thema verfasst. Seit 1992 referiert er bundesweit für Anwaltsvereine, Reno-Vereinigungen sowie (Inkasso-)Unternehmen und Banken.
Herr Mock gilt als ein in der Praxis und Lehre sehr erfahrener Dozent, welcher aufgrund seiner langjährigen Referententätigkeit auch komplexe und anspruchsvolle Rechtsmaterie praxisnah vermittelt.

Termin:

28.09.22 (14:00-16:45 Uhr) +
30.09.22 (14:00-16:45 Uhr)

Kontakt:

JURISPRUDENTIA Intensivtraining
Ludwig-Feuerbach-Straße 69,
90489 Nürnberg
Telefon: 0911 5868520
Telefax: 0911 58685211
E-Mail: info@jurisprudentia-seminare.de


Ihre Ansprechpartner:

Thomas Eismann
Rechtsanwalt, Inhaber

Romy Lorenz
Seminarorganisation, Fördermittelberatung

Anrufen

Kontakt

Xing

Linkedin